Progress-Werk Oberkirch wächst zweistellig

Donnerstag, August 3, 2017
Zahlen zum 1. Halbjahr / »Prognose konservativ«
Progress-Werk Oberkirch wächst zweistellig
Fotograf: 
PWO

Das Geschäft des Automobilzulieferers Progress-Werk Oberkirch (PWO) läuft weiterhin gut. Wie das börsennotierte Unternehmen am Donnerstag mitteilte, legte der Umsatz im ersten Halbjahr 2017 um 11,7 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum auf 233,1 Millionen Euro zu. Unter dem Strich verdiente PWO 5,9 Millionen Euro, nach 4,8 Millionen Euro ein Jahr zuvor.
Mehr als 1000 Produkte
Das Management des Konzerns machte deutlich, dass das Unternehmen in diesem Jahr stärker wachsen könnte als ursprünglich geplant: »Aufgrund der anhaltend positiven Entwicklung der Umsatzerlöse ist unsere Prognose für 2017 von 450 Millionen Euro, davon 20 Millionen Euro aus Materialpreiseffekten, inzwischen als konservativ einzuschätzen«, hieß es.
PWO ist weltweit mit seinen mehr als 1000 Produkten vertreten und hat neben dem Heimatstandort Oberkirch Werke in China, Kanada, Mexiko und Tschechien. Derzeit arbeiten rund 3300 Beschäftigte für das 1919 gegründete Unternehmen, das unter anderem Gehäuse für kleine Elektromotoren und Cockpit-Querträger herstellt. Laut Angaben des Progress-Werks hängen nur sieben Prozent des Umsatzes von Komponenten ab, die bei Antrieben mit Verbrennungsmotoren zur Anwendung kommen.