Brunner Group errichtet eine »Innovation Factory«

Montag, Mai 15, 2017
Freistetter Objektmöbelhersteller setzt weiter auf Expansion / Bis zu 60 neue Jobs
Brunner Group errichtet eine »Innovation Factory«
Fotograf: 
Stefan Bruder

Der Objektmöbelhersteller Brunner gab gestern offiziell den Startschuss zum Bau seiner »Innovation Factory« im rückwärtigen Bereich seines Betriebsgeländes in der Salmenkopfstraße. Geplant sei eine 6525 Quadratmeter große multifunktionale Halle, in der nicht nur neue Prototypen entwickelt würden, sondern auch der Materialfluss im Sinne einer schlankeren Fertigung neu geordnet helfe, erklärte Junior-Geschäftsführer Marc Brunner beim symbolischen ersten Spatenstich. 

Das Unternehmen wollte keine Angaben über das Investitionsvolumen machen. »Unsere Antwort lautet Innovation«», meinte Marc Brunner mit Blick auf den Neubau, der das Wachstum in der nächsten Generation des 1977 gegründeten Familienunternehmens sichern solle. 
Keine Zauneidechsen

Auf lange Sicht könnten durch den Neubau bis zu 60 neue Arbeitsplätze entstehen, dazu weitere 15 Jobs in dem Logistikzentrum im Industriegebiet »L 87 West«, erklärte Senior-Geschäftsführer Rolf Brunner im Gespräch mit der Mittelbadischen Presse. Die Inbetriebnahme der Halle »auf der grünen Wiese« sei für Ende 2018 geplant. Nach Unternehmensangaben wurden auf dem Grundstück keine der streng geschützten Zauneidechsen gefunden, die bereits an anderen Baustellen in Rheinau im Vorfeld eine kostspielige Umsiedlung erforderten.
Neuordnung ebnet Weg

Als weitsichtig bezeichnete Bürgermeister Michael Welsche die von seinem Vorgänger 1995 realisierte Neuordnung des jetzt zu bebauenden Areals zwischen den Unternehmensgruppen Brunner und Zimmer. Diese ermögliche es nun, die Halle auf dem zusammenhängenden Grundstück zu errichten, unter dem auch ein städtischer Regenwasserkanal hindurchführe. Der Rathauschef dankte dem Unternehmen für seine Standorttreue und sprach mit Blick auf das Bauvorhaben auch von einer optischen Aufwertung des Industriegebietes.